Erfolg seit 5 Generationen

Der Name „Karlowsky“ steht seit Generationen für wertige Markenbekleidung in der Gastronomie und Hotellerie. Unsere Erfolgsgeschichte begann 1892, als mein Urgroßvater August Karlowsky den Grundstein für das Familienunternehmen legte und anfing, mit ausgewählten Kurzwaren zu handeln. Sein Sohn Hermann Karlowsky sorgte in der zweiten Generation ab 1936 für den entscheidenden Schritt nach vorn. Aus unserem einstigen Einzelhandelsfachgeschäft entstand ein Großhandel mit mehreren Niederlassungen, deren Ware in den betriebseigenen Manufakturen produziert wurde.

Seit 1990 ist es an mir, dieses Erbe weiterzuführen. Seitdem haben wir das Portfolio, das in den vorigen Jahren aus Gummischürze, Spritzbeutel und Kellnerbürste bestand, um ein Höchstmaß erweitert. Es ist mir eine große Freude, dass ich meine jahrelange Erfahrung nun mit meinem Sohn Niels teilen kann. Gemeinsam nutzen wir unsere Leidenschaft, Know-how und neue Strömungen, damit unser Schaffen auch in den nächsten Generationen fortgeführt sowie mit neuen innovativen und erfolgreichen Kapiteln gefüllt werden kann.

Thomas Karlowsky | Geschäftsführender Gesellschafter

timeline_pre_loader

1930 | Expansion

Eröffnung eines weiteren Geschäftshauses, das sich heute noch in Firmenbesitz befindet.

1936 | Übernahme durch Hermann Karlowsky

Die nächste Generation mit Hermann und Frieda Karlowsky übernimmt die Geschäftsleitung. Es folgt die Eröffnung weiterer Geschäfte und die Erweiterung des Sortimentes (Kurzwaren). Aus dem Einzelhandelsgeschäft wird ein Großhandel und Manufakturen zur Textilherstellung werden erbaut.

1973 | Produktion von Spritzbeuteln und Gummischürzen

Nach dem Krieg folgt die Vermietung der Produktion von Spritzbeutel und Gummischürzen für die lebensmittelverarbeitende Industrie aufgrund staatlicher Beschlüsse der DDR. Das Privateigentum wird enteignet, Frieda Karlowsky kann einen Kommissionsvertrag mit dem Staat (halb staatlich, halb privat) vereinbaren.

1974 | Thomas Karlowsky wird Eigentümer des Firmengeländes

Nach dem Tod von Frieda Karlowsky geht das Gewerbe an die Mutter und die Tante des heutigen Firmeninhabers über. Nach dem Tod seiner Mutter im Jahr 1974 tritt der damals 14-jährige Thomas Karlowsky das Erbe seiner Mutter an und verwaltet es bis 1989. Auf dem geerbten Firmengelände befindet sich bis zum Umzug im Jahr 2008 die Firmenzentrale.
1990 | Neuanfang mit den zwei Artikeln Spritzbeutel und Gummischürze. Übernahme der Produktion von Spritzbeutel und Schürzen sowie Kündigung des Mietvertrages mit dem staatlichen Unternehmen der DDR.

1994 | Erster Farbkatalog erscheint

Mit der Einführung der D-Mark und den damit verbundenen schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den neuen Bundesländern gerät der Absatzmarkt ins Stocken. Ideen sind gefragt! Doch an Innovation mangelt es nicht: Die Produktvielfalt wird erweitert und Messen und Ausstellungen als Kontaktforen zum Kunden genutzt.

2002 | Umfirmierung und Expansion

Das Sortiment umfasst nach nunmehr 10 Jahren mehrere tausend Artikel, die in einem 72-seitigen Katalog zusammengefasst sind.

2008 | Umfirmierung, Expansion und Umzug

Umfirmierung der Karlowsky GmbH und Co. KG in die Karlowsky Fashion GmbH. Einstieg als Premiummarke in die Werbemittelbranche. Erscheinen des neuen überarbeiteten Hauptkataloges für die Berufsbekleidung mit einem Umfang von 128 Seiten. Umzug der Karlowsky Fashion GmbH nach Hohendodeleben – Erweiterung und Ausbau der Lagerkapazitäten.

2010 | ROCK CHEF® und Starkoch Stefan Marquard

Zusammen mit TV-Koch Stefan Marquard wird die neue Trendmarke ROCK CHEF® entwickelt und erfolgreich gelauncht.

2012 | Olympia London

Karlowsky Fashion ist offizieller Ausstatter des Personals im Deutschen Haus bei den Olympischen Spielen in London.

2014 | Niels Karlowsky wird neuer Business Development Manager & Leiter Export

Sohn Niels Karlowsky tritt ins Unternehmen ein und wird neuer Business Development Manager und Leiter Export.